Güde Messer
die Messer
Solingen Germany
Rostfreier Stahl Rostfreier Stahl

Was bedeutet rostfreier Stahl

Rostfrei! Besonders bei Besteckwaren und Küchenmessern und anderen Küchenutensilien ist die Eigenschaft rostfrei sehr gefragt. Das ist verständlich, denn normalerweise rostet das im Stahl vorhandene Eisen.

Was ist Eisen?

Eisen ist ein natürliches Element. Eisen rostet und bildet den Hauptanteil im Stahl.

Was ist Stahl?

Stahl ist eine Legierung, also eine künstliche Kombination unterschiedlicher Metalle. Durch die Kombination von Metallen werden in mehreren Tausend unterschiedlichen Stahl-Legierungen jeweils die Eigenschaften erzeugt, die der Stahl für seinen vorgesehenen Einsatz mitbringen soll, also zum Beispiel „rostfrei“ für Messerklingen.

Was bedeutet rosten?

Rosten wird chemisch als Oxidation bezeichnet und beschreibt damit, dass es sich um eine Reaktion mit Sauerstoff und Wasser handelt. Daher wird der Rost auch als Oxydschicht bezeichnet. Bei Kontakt mit einer Säure kann Stahl auch ohne Sauerstoff rosten.

Was ist eine Legierung?

Eine Legierung ist vereinfacht gesagt eine Kombination unterschiedlicher Metalle. Mit Metallen können viele unterschiedliche Legierungen gebildet werden. Nur die Legierungen auf Basis des Metalls Eisen werden als Stahl bezeichnet. Mit der Kombination unterschiedlicher Metalle nutzt man die Fähigkeiten und Eigenschaften der verwendeten Metalle. Chrom ist zum Beispiel das Metall, welches in einer Legierung mit Eisen dafür sorgt, dass die Stahl-Legierung rostfrei ist. Dazu müssen mindestens 10,5 % Chrom in der Legierung enthalten sein. Es gibt Legierungen, die so erfolgreich sind, dass sie zusätzlich zu den formalen Schreibweisen auch eigene Namen bekommen haben, die weithin bekannt sind. Messing, Bronze, Weißgold, V2A sind Beispiele für solche bekannten Legierungen.

Was ist Metall?

Metall sind natürliche vorkommende Elemente. Sie stehen im Periodensystem der Elemente. Metalle können in mehrere Eigenschaften und Kategorien differenziert werden. Beispiele sind Halbmetalle, Edelmetalle, unedle Metalle, Schwermetalle und Leichtmetall. Übrigens Edelmetalle sind solche Metalle, die vereinfacht gesagt nicht rosten bzw. sehr viel träger reagieren. Unedle Metalle neigen zur Korrosion.

Rostfreier Stahl

Alle Stähle rosten. Sie reagieren also mit Sauerstoff und Wasser oder mit einer Säure. Das ist auch der Grund dafür, warum Messer nach dem Schneiden von Obst oder anderen sauren Lebensmitteln immer abgespült werden sollen. Die Fruchtsäure ist aggressiv und schadet dem Stahl. Auch Salz fördert grundsätzlich die Korrosion.

Rostfreier Stahl ist so legiert, dass er nicht mehr rosten kann. Technisch spricht man von rostträgem Stahl. Es ist das Element Chrom, das für die Eigenschaft „rostfrei“ sorgt. Mit mindestens 10,5 % Chromanteil gilt eine Legierung als nichtrostend. Jedes Metall hat für unterschiedliche Zwecke Vor- und Nachteile. Der Vorteil von Chrom ist, dass er den Stahl rostfrei macht, weil er vor Sauerstoff, Feuchtigkeit und Säuren schützt.

Was ist nun der Nachteil von Chrom im Stahl? Chrom bildet mit dem im Stahl vorhandenen Kohlenstoff so genannte Carbide. Diese mikroskopisch kleinen Klümpchen vergröbern vereinfacht gesprochen die Materialstruktur. Dadurch kann Klingenstahl mit steigendem Chromanteil immer weniger scharf geschliffen werden. Physikalisch simpel nachvollziehbar ist der Vergleich zu großen und kleinen Bausteinen für eine schräge Wand einer Pyramide (schräg, weil die Messerschneide auch schräg angeschliffen wird). Je größer die Steine, desto unebener wird die Wand. Mit sehr kleinen Steinen bis zu mit Zement vermischtem Sand kann man hingegen relativ glatte Wände bauen. So ergibt sich aus den Karbidklümpchen eine natürliche Grenze bei der Schärfe, weil man den Winkel der Schneide nicht so klein halten kann, wie bei Klingen aus chromfreien Stählen.

Zusammenfassend kann man zu diesem Aspekt sagen, dass unsere nicht rostfreien Messer die härteren und noch schärferen Klingen besitzen. Diese aber eben nicht rostfrei sind. Zudem sind diese besonders harten Klingen auch nicht so spielend leicht nachschärfbar, wie das bei rostfreien Klingen der Fall ist. Wie man kohlenstoffhaltigen Klingenstahl pflegt, um ihn vor Rost zu schützen, lesen Sie unter nicht rostfreie Messer.

Das alles spielt sich aber in unsichtbaren mikroskopisch kleinen Dimensionen ab. Um das Ganze mal einzuordnen: In der privaten Küche spielt dieser Unterschied keine Rolle. Auch ambitionierte Hobbyköche verwenden unsere extrem scharf geschliffenen und handgeschmiedeten rostfreien Klingen. In der Gastronomie werden die rostfreien Klingen der Güde Messer seit über 110 Jahren vom Schnellimbiss bis zur Sterneküche nicht zuletzt wegen der legendären Schärfe der Schneiden und der schnellen Nachschärfbarkeit eingesetzt. Außerdem sieht ein rostfreier Klingenstahl bei ordentlichem Umgang auch nach vielen Jahren intensiver Nutzung immer noch schön aus. Kein Wunder also, dass Messer und andere Bestecke aber auch Waschmaschinentrommeln und der Innenraum von Spülmaschinen aus rostfreiem Stahl hergestellt werden.

Wer braucht ein Messer mit nicht rostfreiem Carbonstahl?

Nun, das ist wie bei vielen anderen Dingen auch: Profis stoßen irgendwann an ihre Grenzen und wollen sich weiterentwickeln, Perfektionisten möchten ein sehr gutes Ergebnis noch mal verbessern und Sammler und Liebhaber freuen sich am Besitz und an der Verwendung von High-End-Produkten. Wenn einer dieser Gründe bei Ihnen vorliegt, sollten Sie unbedingt unsere echten handgeschmiedeten Damastmesser und unsere Carbonstahl Messer anschauen.

Hier erfahren Sie mehr über das Thema nicht rostfreier Stahl.

Warum habe ich Rostflecken auf rostfreiem Besteck?

Die gute Nachricht vorweg: Wenn Sie Rost auf einem rostfreien Güde Messer haben, ist der Rost nicht auf dem Solinger Klingenstahl von Güde entstanden. Es handelt sich dabei um Flugrost. Der Flugrost auf Bestecken kommt von anderen Gegenständen in der Spülmaschine. Der Rost löst sich an der Oberfläche und wird beim Spülgang im Innenraum der Spülmaschine verteilt. Dabei landet gelöster Rost auch auf rostfreien Messern.

Besteck mit Rostflecken
Besteck mit Flugrost und anderen Schäden

Die Quellen von Rost bzw. Flugrost in der Spülmaschine sind zum Beispiel:

So können Sie dem Flugrost auf Edelstahl in der Spülmaschine vorbeugen:

Wie entfernt man Flugrost auf Edelstahl Besteck?

Wenn rostende Metalle in der Spülmaschine Ihr rostfreies Besteck kontaminiert haben, entfernen Sie den Flugrost am besten sofort. In vielen Fällen reicht schon ein gründliches Abreiben mit einem guten Halbleinentuch. Sollte der Flugrost mehrfach übersehen worden sein und deshalb schon fester sitzen, verwenden Sie etwas Säure. Nehmen Sie dazu Zitronensaft, Essig oder einen sauren Reiniger. Wichtig ist nach der Entfernung des Flugrostes mit sauren Mitteln, dass Sie die Säure wieder neutralisieren. Dazu entweder viel lauwarmes Wasser oder einen Tropfen neutralen bzw. leicht alkalischen Messer-Reiniger verwenden und kurz abspülen. Von Cola und anderen „schrägen“ Tipps raten wir ab. Von der Cola wird für die Rostlösung zum Beispiel nur die enthaltene Phosphorsäure gebraucht. Zucker und die ganzen anderen Zutaten sind mindestens unnötig.

Ähnliche Begriffe: