Güde Messer
die Messer
Solingen Germany
Steakmesser Steakmesser

Steakmesser

Das Steakmesser gehört als Spezialmesser zu den Tafelmessern und damit zum Tafelbesteck. Unverwechselbar ist das Steakmesser unter anderem durch seine charakteristische, nach oben hin spitz zulaufende 12 cm lange Klinge.

Die Garstufen von Steaks

Die Bezeichnungen der Garstufen von Steaks sind in englischer Sprache international gültig, aber regional auch in Landessprachen üblich.

Blue: Kerntemperatur 35 bis 38 °C, rohes Fleisch, kaum Kruste, fast kein Röstaroma.

Rare:Kerntemperatur 43 bis 48 °C, rohes Fleisch außer an den Oberflächen, schöne Kruste, etwas Röstaroma.

Medium Rare: Kerntemperatur 53 bis 56 °C, Fleisch rosa und im Kern noch roh, schöne und schon etwas dunklere Kruste, deutliche Röstaromen.

Medium: Kerntemperatur 57 bis 59 °C, Fleisch außen schon etwas brauner aber sonst durchgehend rosa und schön saftig, dunkle Kruste, volles Röstaroma.

Medium Well: Kerntemperatur 60 bis 65 °C, Fleisch in der Mitte noch schön rosa, dunkle Kruste, volles Röstaroma.

Well Done: Kerntemperatur 70 bis über 75 °C, Fleisch komplett braun, dunkle Kruste, volles Röstaroma.

Ein Steakmesser hat die Aufgabe, mundgerechte Stücke von zartem Steak-Fleisch aller Garstufen abzutrennen. Selbstverständlich ist ein Steakmesser auch das ideale Gedeckmesser für andere zarte Fleischgerichte wie Filet oder Braten. Wichtig ist vor allem bei niedrigen Garstufen, dass der Fleischsaft durch Quetschen oder Reißen nicht ausläuft. Der Fleischsaft kann auslaufen, wenn mit einer stumpfen glatten Steakmesser-Klinge das Fleisch zu stark gedrückt werden muss oder mit einer stumpfen feinverzahnten Steakmesser-Klinge das Fleisch gerissen wird.

Unterschiedliche Klingen bei Steakmessern

Steakmesser in höchster Qualität wie die von Güde, haben einige Gemeinsamkeiten aber auch unterschiedliche Klingen je nach Geschmack oder Gewohnheit. Gemeinsam ist den Klingen der Güde Steakmesser, dass sie aus einem Stück Chrom Vanadium Molybdän Messerstahl von Hand geschmiedet, geschliffen und eisgehärtet werden. Es gibt aber zwei Schneiden, die beide für Steakmesser etabliert sind. Beide Schliffe sind bei Güde Steakmessern wahlweise verfügbar.

Steakmesser mit glatten Klingen

Steakmesser mit glatten Klingen müssen sauscharf sein – also so wie alle glatt geschliffenen Güde Klingen. Der V-Schliff für Steakmesser ist extrem scharf und kann einfach mit einem Wetzstahl nachgeschärft werden.

Steakmesser mit Wellenschliff Mikroverzahnung

Steakmesser mit dem Güde Wellenschliff mit Mikroverzahnung zerteilen das Fleisch noch leichter als die glatten Klingen und sind ohne nachschärfen jahrelang scharf. Bei diesem Schliff ist die vordere Hälfte der Schneide mikroverzahnt und der hintere Teil glatt geschliffen (scharfer V-Schliff). Wie bei allen Wellenschliffen oder verzahnten Klingenschliffen kann man nach vielen Jahren der Nutzung diese Klingen nicht selbst nachschärfen. Wir bieten dazu aber den sehr unkomplizierten Original Güde Schleifservice an.

Porterhouse Steakmesser Klinge

Porterhouse Steakmesser haben eine etwas dickere und höhere Klinge als andere Steakmesser. Die Klingen von Porterhouse-Steakmessern sind daher auch etwas weniger flexibel als normale Steakmesser-Klingen. Manche Kunden schätzen diese starreren Klingen beim Schneiden der besonders dicken Porterhouse Steaks mit Knochen. Auch für Pizza ist dieses Steakmesser daher gut geeignet. Auch der Griff des Porterhouse Steakmessers ist größer. Somit ist das Porterhouse-Steakmesser insgesamt größer, schwerer und kräftiger als die normalen Steakmesser.