Güde Messer
die Messer
Solingen Germany
Franz Güde Franz Güde

Franz Güde Messer Serie

Franz Güde ist der Klassiker unter den Messerserien. Franz Güde war der Erfinder des „Güde Wellenschliffs“, der heute weltweit für Brotmesser eingesetzt wird. Kein Wunder also, dass in dieser Messerserie auch ein Franz Güde Brotmesser angeboten wird. Franz war der Sohn des Gründers der Güde Messerschmiede. Wie alle handgeschmiedeten Messer werden auch die Klingen der Franz Güde Serie aus rostfreiem Güde Messerstahl geschmiedet. Die Griffschalen werden wie bei der Karl Güde Serie aus Pflaumenbaumholz hergestellt. Die Franz Güde Messer werden exakt so hergestellt, wie zu den Zeiten des Namensgebers – nur der Messerstahl ist deutlich leistungsfähiger als früher. Wenn Sie mehr über Franz Güde und über die Historie der Solinger Messerschmiede wissen möchten, empfehlen wir Ihnen die Unternehmensgeschichte von Güde Solingen. Insgesamt sechs unterschiedliche Messer gehören zur Franz Güde Serie.

Testsieger Franz Güde

Franz Güde Messer
Franz Güde Messer

12 Brotmesser hat das ETM Testmagazin 2012 getestet. Ergebnis: 1 x „SEHR GUT“ für das Franz Güde Brotmesser. Alle anderen Messer schnitten schlechter ab.

In der Ausgabe 3/2009 testete ETM sieben Brotmesser. Ausschließlich das Franz Güde Brotmesser schnitt mit „sehr gut“ ab. Bewertet wurden Funktionalität und Stabilität, Klinge und Balance sowie Ergonomie und Handlichkeit.

Im Jahr 2001 wird das Franz Güde Brotmesser mit dem „Design Plus Preis“ ausgezeichnet.

Die Klingen der Franz Güde Messerserie

An der Franz Güde Serie ist schon die unverkennbare Formgebung der Güde Klingen erkennbar. Das aktuelle Klingendesign ist eindeutig wiedererkennbar – gewissermaßen als Gesicht der Güde Messerfamilie. So sahen klassische Küchenmesser dank Franz Güde also schon früher aus. Franz Güde ist deshalb auch in Bezug auf Messerdesign als Pionier der Messerschmiede zu bezeichnen.

Die Klingen der Franz Güde Messerserie werden aus einem Stück erstklassigem und rostfreiem Messerstahl in der Güde Gesenkschmiede geschmiedet und eisgehärtet. Danach werden die Klingen der Franz Güde Messerserie von sehr erfahrenen Spezialisten von Hand geschärft.

Um ein solches Messer in traditioneller Schmiedekunst fertig zu stellen, sind bis zu 55 Arbeitsschritte erforderlich. Unter „Herstellung geschmiedeter Messer“ erfahren Sie alles über die Kunst der Messerschmiede aus Solingen.

Damastmesser Franz Güde

Die Güde Damastmesser gehören alle zur klassischen Messerserie Franz Güde. Bei den Güde Damastmessern handelt es sich um echte handgeschmiedete Damastmesser im wilden Damast. In rund 300 Lagen schmiedet Markus Balbach die Damastklingen für die Franz Güde Messer. Hier finden Sie alle Informationen über Güde Damastmesser.

Messergriffe der Franz Güde Serie

Für das Griffholz der Franz Güde Messerserie wird Pflaumenbaumholz verwendet. Pflaumenholz sieht wunderbar edel und fein strukturiert aus. Die Griffschalen sind mit drei Nieten fest mit dem Klingenstahl verbunden. Die feine Struktur des Pflaumenholzes ermöglicht einen Feinschliff, mit dem die Holzgriffe präzise an den Griff angepasst werden können. Ein ausbalancierter Griff mit einer wunderbaren Haptik und einer sehr schönen Optik aus bräunlichen und manchmal auch rötlich-violetten Maserungen ist das Ergebnis dieser Handwerkskunst.