Güde Messer
die Messer
Solingen Germany
Karl Güde Karl Güde

Karl Güde Messerserie

Die Messerserie Karl Güde ist benannt nach dem Gründer der Solinger Messermanufaktur. Zu Ehren des genialen Messemachers wird diese Messerserie zwar mit modernstem Messerstahl, aber ansonsten exakt nach dem historischen Vorbild hergestellt.

Die von Hand geschmiedeten Klingen mit sehr schmalem Bart sind ein Klassiker unter den traditionellen Solinger Messern. Hier bekommen Sie ein Messer, das genauso aussieht wie die Güde Messer, die Karl Güde 1910 geschmiedet hat. Außerdem werden diese Messer genauso hergestellt. Messerstahl und die präzisen Herstellungsmethoden sind natürlich modernisiert worden. Der schmale Bart bzw. Kropf zwischen Klinge und Griffholz ist der augenfälligste Unterschied zwischen den historischen Retromessern und den modernen Messern. Der Grund für den kleineren Kropf bei den alten Messern, der für die Karl Güde Messerserie noch nachgebildet wird, lag vor über 100 Jahren an den begrenzten Möglichkeiten, Klingenstahl „großzügig“ umzuformen. Heute ist das natürlich kein Problem mehr. Mehr über den Gründer Karl Güde erfahren Sie in der Geschichte der Güde Messer Manufaktur Solingen.

Sechs Messer vom Spickmesser bis zum Kochmesser gehören zur Karl Güde Messerserie mit Griffen aus Pflaumenholz. Außerdem besitzt der runde Karl Güde Wetzstahl mit einem Griff aus Esche den beliebten Winkel-Aufstecker für den richtigen Schärfwinkel.

Die Klingen der Karl Güde Messerserie

Karl Güde Messer Kropf und Bart
Ein Traditionsmesser wie aus alten Zeiten: Karl Güde Messer nach alter Bauart mit modernstem Klingenstahl.

Die klassische Klingenform der Karl Güde Messerserie wird genau wie vor über 110 Jahren handgeschmiedet aus einem Stück. Der Messerstahl hat sich allerdings in den vergangenen 100 Jahren deutlich verbessert. Daher wird auch die Karl Güde Messerserie aus modernstem Chrom-Vanadium-Molybdän Messerstahl gefertigt.

Hier erfahren Sie alles über die traditionelle Herstellung der Solinger Messer. Selbstverständlich sind auch die Messer der Karl Güde Serie von Hand geschärft, rostfrei und eisgehärtet.

Design 1910 – lange Klinge, kurzer Kropf

Karl Güde hat den Kropf der Messer sehr kurz gehalten. Praktisch besteht bei diesem klassischen Messer kein Größenunterschied zwischen Kropf und Bart. Dieses charakteristische Design der Karl Güde Messerserie macht sie unverwechselbar und wahrscheinlich auch deshalb zu beliebten Messern in großen und kleinen Küchen. Alle Erläuterungen und Fachbegriffe aus der Messerkunde finden Sie unter Messerarten.

Je nach Klinge und Griffmaterial wird ein handgeschmiedetes Güde Messer in bis zu 55 manuellen Arbeitsschritten angefertigt – ausnahmslos in Solingen.

Die Griffe der Karl Güde Messer

Die Messergriffe der Karl Güde Serie bestehen aus der geschmiedeten Angel und den rechts und links angebrachten Griffschalen aus Pflaumenholz. Das hochwertige Griffholz des Pflaumenbaumes wird exakt und ohne die kleinste Fuge mit dem Erl verbunden. Wie früher wird die perfekte Verbindung von Griffholz und Erl mit Messingnieten hergestellt.

Pflaumenholz besitzt folgende Eigenschaften:

Für den Griff der Karl Güde Messerserie wird das Pflaumenholz exakt eingepasst und fein poliert. Das Karl Güde Messer fühlt sich gut an, liegt perfekt in der Hand und schneidet wie ein Weltmeister. Diese Messer halten bei sachgerechtem Umgang ein Leben lang.