Güde Messer
die Messer
Solingen Germany
Wetzstahl Wetzstahl

Wetzstahl

Ein Wetzstahl erhält die Schärfe einer geschliffenen Messerklinge. Ein Wetzstahl hat demnach die Aufgabe, das echte Nachschärfen der Klinge zu verzögern. Stellen Sie sich die Messerschneide unter einer starken Vergrößerung so vor: Durch das Schneiden von Lebensmitteln und durch den Kontakt mit der Schneidunterlage weicht die scharf geschliffene Messerschneide etwas zur Seite aus. Der Wetzstahl sorgt dafür, dass die Schneide genauer gesagt der Grat der Schneide wieder aufgerichtet wird. Der Wetzstahl trägt dabei nur wenig Material ab. Dies ist der Schärf-Effekt eines Wetzstahls. Das ist aber so wenig, dass man mit dem Wetzstahl keine richtig stumpfe Klinge schärfen kann. Ein Güde Wetzstahl richtet den Grat der Schneide nach harter Arbeit wieder auf und schärft die genutzte Schneide wieder nach. Die Schneide ist dann wie gewohnt wieder sehr scharf.

Grat der Messerschneide
Illustration zur Veranschaulichung der Funktion des Wetzstahls
Der Schärf-Effekt eines Wetzstahls kommt durch die so genannten Züge des Wetzstahls zustande, die in den Wetzstahl mit einer speziellen Technik gehobelt werden. Bei den Zügen unterscheidet man zwischen sehr feinen und groben Zügen sowie dazwischen liegende Feinheitsgrade. Die Züge machen aus dem Wetzstab gewissermaßen eine „Feile“. Güde Wetzstähle sind immer mit dem am häufigsten verwendeten Mittelfeinzug versehen. Damit wird ein ggf. umgelegter Grat sehr gut aufgerichtet und für den Schärf-Effekt klingenschonend nur so viel Material wie nötig abgetragen.

Soll Ihre Güde-Klinge nach Jahren täglicher Benutzung einmal richtig nachgeschärft werden, empfehlen wir Ihnen den Original Güde Scharfservice oder einen Schleifstein.

Jedes Messer mit Stahlklinge nutzt sich beim Schneiden etwas ab. Außerdem ist das Schneiden mit scharfen Klingen sicherer als das Schneiden mit stumpfen Klingen. Das liegt daran, dass bei stumpfen Klingen mehr Druck zum Schneiden ausgeübt werden muss und man daher eher mit dem Messer abrutscht. Daher benötigt man zu seinem ersten guten Messer immer sofort einen Wetzstahl. Verzichten Sie lieber auf ein zweites Messer und kaufen stattdessen zunächst einen Wetzstahl zu Ihrem ersten Güde Messer.

Magnetischer Wetzstahl:
Alle Güde Wetzstähle werden in einem separaten Produktionsschritt magnetisiert. Dadurch werden die beim Abziehen entstehenden kleinsten Späne am Wetzstahl festgehalten und verbleiben nicht am Messer. Auch fühlt sich die Messerführung auf dem magnetischen Wetzstahl besser und sicher an.